<p>Vor rund 2000 Jahren ehrten die alten Römer&nbsp;Ihren Saatengott Saturn durch ein vergnügliches Fest der Freiheit und Gleichheit. Bei diesem durften auch Arme und Sklaven, wenn Ihnen das Los hold war, an einem Tag König sein. Im Königskuchen versteckte man ursprünglich eine Bohne. Wer die Bohne fand, wurde Bohnenkönig und konnte einen Hofstaat ernennen.&nbsp;Über die römischen Legionen verbreitete sich&nbsp;dieses Ritual bis an die Donau und über Frankreich nach England. Der römisch-saturische Brauch wird von uns heute zu Ehren der Heiligen Drei Könige praktiziert.</p><br />
<br />
<h3>Wer wird wohl diesmal König für einen Tag?&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</h3><br />
<br />
<p></p><br />

Der Königskuchen

Vor rund 2000 Jahren ehrten die alten Römer Ihren Saatengott Saturn durch ein vergnügliches Fest der Freiheit und Gleichheit. Bei diesem durften auch Arme und Sklaven, wenn Ihnen das Los hold war, an einem Tag König sein. Im Königskuchen versteckte man ursprünglich eine Bohne. Wer die Bohne fand, wurde Bohnenkönig und konnte einen Hofstaat ernennen. Über die römischen Legionen verbreitete sich dieses Ritual bis an die Donau und über Frankreich nach England. Der römisch-saturische Brauch wird von uns heute zu Ehren der Heiligen Drei Könige praktiziert.

Wer wird wohl diesmal König für einen Tag?