<p>Viele Riten und Bräuche sind zum Osterfest entstanden. Immer beinhalten sie den Sieg des erwachenden Lebens über das Dunkel der leblosen Winterzeit. Das beherrschende Sinnbild unseres Osterfestes ist heute das Osterei. Das Ei ist die Lebensquelle an sich und Symbol für die Entstehung des Lebendigen. Ostern und Frühling sind auch die naturgegebene Zeit in der sich Paare finden. Im Südtirol schenkten die Mädchen den Burschen Eier, die sie mit Liebesverslein beschrieben.</p><br />
<br />
<p>Da Ostereier Wunderwirkung haben sollten, stammten sie im Volksglauben auch nicht einfach von der Henne, sondern von einem Wundertier. Der Hase als österlicher Eier- und Gabenbringer ist allerdings eine relativ junge Erscheinung. Die erste gesicherte Nachricht stammt aus dem Jahre 1682. In Deutschen Gebieten wurden die Ostereier damals Haseneier genannt. Damit wollte man Kindern weis machen, die Eier brüte der Hase aus und verstecke sie im Garten. Im Zusammenhang mit Frühlingsfesten ist der Hase allerdings schon sehr viel früher aufgetreten. Er war das heilige Tier der germanischen Frühlingsgöttin Ostara, auf die auch der Name des Festes zurückgeht.</p><br />
<br />
<h3><strong>Ostern ist&nbsp;am Sonntag 16. April !</strong></h3><br />
<br />
<p></p><br />

Was Sie über Ostern wissen sollten

Viele Riten und Bräuche sind zum Osterfest entstanden. Immer beinhalten sie den Sieg des erwachenden Lebens über das Dunkel der leblosen Winterzeit. Das beherrschende Sinnbild unseres Osterfestes ist heute das Osterei. Das Ei ist die Lebensquelle an sich und Symbol für die Entstehung des Lebendigen. Ostern und Frühling sind auch die naturgegebene Zeit in der sich Paare finden. Im Südtirol schenkten die Mädchen den Burschen Eier, die sie mit Liebesverslein beschrieben.

Da Ostereier Wunderwirkung haben sollten, stammten sie im Volksglauben auch nicht einfach von der Henne, sondern von einem Wundertier. Der Hase als österlicher Eier- und Gabenbringer ist allerdings eine relativ junge Erscheinung. Die erste gesicherte Nachricht stammt aus dem Jahre 1682. In Deutschen Gebieten wurden die Ostereier damals Haseneier genannt. Damit wollte man Kindern weis machen, die Eier brüte der Hase aus und verstecke sie im Garten. Im Zusammenhang mit Frühlingsfesten ist der Hase allerdings schon sehr viel früher aufgetreten. Er war das heilige Tier der germanischen Frühlingsgöttin Ostara, auf die auch der Name des Festes zurückgeht.

Ostern ist am Sonntag 16. April !